Bedürfnisorientierter Ansatz

Aus Familienwortschatz

Die Bedürfnisse eines Kindes zu erkennen, erfordert vor allem eine unvoreingenommene Haltung und die Fähigkeit zu beobachten. Im Mittelpunkt des Handelns der Bindungs- bzw. Bezugsperson steht immer das Wohl des Kindes. So unterschiedlich und vielfältig die Persönlichkeit und das Wesen des zu betreuenden Kindes um so mehr Gleichnis findet man bei den Bedürfnissen.

Bedürfnisse von Kindern unter drei Jahren

  • Bindung
  • intensiven Körperkontakt mit den Bindungspersonen
  • Berührungserfahrungen machen (z.b. mit vielen unterschiedlichen Materialien und in vielen unterschiedlichen Situationen)
  • die Beschäftigung mit dem Körper des Kindes (z.b. waschen, wickeln, massieren)
  • Sicherheit (in Form einer sicheren Umgebung frei von Gefahren)
  • Geborgenheit und Liebe
  • Kommunikation (nonverbal, verbal)
  • Freiraum für das Erkunden der Umwelt
  • Kontakt mit gleichaltrigen und älteren Kindern

Bedürfnisse von Kindern über drei Jahren

Links und Tipps

Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung - Infoheft für Eltern und Dienstleister: Liebevoll begleiten