Sabbatical

Aus Familienwortschatz

Das Sabbatical (auch Sabbat-Jahr) bezeichnet in der Tora (= jüdische Glaubensschrift) ein Ruhejahr für das Ackerland. Nach 6 Jahren Bebauung bleibt das Land - in Analogie zum Sabbat als Ruhetag - ein Jahr brach liegen.

Das Sabbatical ist ein Arbeitszeitmodell aus den USA, das auf der Grundlage vorher angesammelter Zeitguthaben aus Plusstunden oder Lohnverzicht längere berufliche Auszeiten ermöglicht (Lebensarbeitszeitkonto). Der gesammelte Freizeitanspruch wird dann an einem Stück in Anspruch genommen. Während des Sabbaticals bleibt das Einkommen konstant. Das Sabbatical muss nicht immer ein Jahr dauern, in Deutschland sind auch kürzere Zeiten üblich.

In Deutschland besteht für Beamte die Möglichkeit, für die Dauer von zwei bis sechs Jahren für zwei Drittel bis sechs Siebtel des normalen Gehaltes zu arbeiten. Dafür kann man sich anschließend für ein Jahr völlig freistellen lassen und bekommt in dieser Zeit ebenfalls zwei Drittel bis sechs Siebtel der Dienstbezüge.

In der Wirtschaft wird das Arbeitszeitmodell des Sabbatical über spezifische Betriebsvereinbarungen geregelt.

Die Auszeit wird üblicherweise für Reisen, Weiterbildungen oder für die persönliche Neuorientierung genutzt. Im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie werden Sabbaticals genutzt, um besonders intensive Familienzeiten abzusichern, welche langfristig geplant werden können, z.B. die Einschulungsphase oder einen Schulwechsel der Kinder.