Die Wirbelsäule des Menschen ist eine ausgeklügelte Konstruktion, die dem Körper nicht nur Stabilität verleiht, sondern gleichzeitig auch die Kräfte, die beim Gehen und Laufen entstehen, abpuffert.

Diese doppelte Funktion wird ermöglicht durch die Zusammensetzung aus vielen kleinen Elementen, den Wirbelkörpern, und der S-förmigen Schwingung, die im seitlichen Profil deutlich erkennbar ist. Unterschieden werden Hals- und Lendenlordose und Brustkyphose. Wäre die Wirbelsäule ein gerader Stab, wäre nicht nur das Gehen sehr unkomfortabel, die Wirbelsäule würde auch in kürzester Zeit verschleißen. In frontaler Ebene dagegen ist die Wirbelsäule gerade, Abweichungen nach rechts oder links sind unerwünscht und haben Krankheitswert.

Eine Krankheit ist zum Beispiel Skoliose.