Nukleotid

From Familienwortschatz
Jump to navigation Jump to search

Nukleotide sind die kleinsten Bausteine der Gene.

Nukleotide bestehen aus:

  1. Zucker (5fach)
  2. Phosphatrest
  3. sticktoffhaltige Basen:
    1. Purinbasen
      • Ademin (A)
      • Guanin (G)
    2. Pyrimidinbasen
      • Thymin (T)
      • Cytosin (C)

Die vorkommenden Nukleotide werden daher bezeichnet mit den Buchstaben ACGT (in den beliebig vielen Abfolgen = Sequenz).

Das "Betriebssystem" des Säugetiers Kuh oder Affe läuft mit etwa drei Milliarden Nukleotiden. Beim Menschen sind es auch nicht mehr, nur mit ein ganz klein wenig anderer Sequenz.

Warum verwenden Lebewesen nur vier Nukleotide ("Buchstaben") und nicht 26 wie unser Alphabet oder zwei wie unsere Computer? Immerhin hatte das Leben einige Milliarden Jahre Zeit, um etwas Besseres zu finden und auszuprobieren. Es hat aber nichts gefunden. Also muß der Vierer-Code überzeugende Vorteile haben. Auf ihm basiert die Vielfalt des Lebens.

Schon bei einer Abfolge aller Sequenzen von 10 000 Nukleotiden gibt es 10 hoch6000 Varianten! Säugetier-DNS ist aber in Wirklichkeit drei Milliarden Nukleotide lang. Die Vielfalt ist also praktisch unendlich groß. Jedenfalls war das Leben mit dem Vierer-Code den unzähligen Wechselfällen der Erdgeschichte bisher recht gut gewachsen und hat damit ganz zuletzt durch die Genetik auch noch das Programm „Mensch" zustande gebracht.


siehe auch