Als Oberschenkel (Femur, Stylopodium) wird der proximale Abschnitt der unteren Extremität bezeichnet. Der Oberschenkel verbindet über das Hüftgelenk die untere Extremität mit dem Becken und steht über das Kniegelenk mit dem Unterschenkel in Verbindung.

Knochen

Das knöcherne Skelett des Oberschenkels bildet das Oberschenkelbein, das ebenfalls als Femur oder auch als Os femoris bezeichnet wird.

Gelenke

Der Oberschenkel steht über das Hüftgelenk (Articulatio coxae) mit dem Becken in Verbindung. Dabei bildet der Oberschenkelknochen den Gelenkkopf und das Acetabulum (Hüftpfanne) die Gelenkspfanne. Beim Hüftgelenk handelt es sich um ein Kugelgelenk, das die Bewegung in drei Richtungen zulässt.

Am distalen Ende des Oberschenkels befindet sich das Kniegelenk, über das der Oberschenkel mit dem Unterschenkel in Verbindung steht.

Muskulatur

Die Muskulatur des Oberschenkels setzt am Femur oder an den Unterschenkelknochen an und wird in drei Gruppen unterteilt.

Vordere Muskelgruppe

Die Muskeln der vorderen Gruppe liegen auf der Vorderseite des Oberschenkels und werden auch als Extensoren bezeichnet. Zu ihnen zählen:

Mediale Muskelgruppe

Die Muskeln dieser Muskelgruppe entspringen am weitesten medial und werden auch als Adduktoren bezeichnet. Zu der medialen Muskelgruppe gehören:

Hintere Muskelgruppe

Zur an der Rückseite des Oberschenkels gelegenen hinteren Muskelgruppe, auch als Flexoren bezeichnet, gehören:

Nerven

Die nervale Innervation der Extensoren (vordere Muskelgruppe) erfolgt durch den Nervus femoralis, die der Adduktoren (mediale Muskelgruppe) durch den Nervus obturatorius, wobei hier einige Muskeln eine Doppelinnervation aufweisen. Die Flexoren (hintere Muskelgruppe) werden durch den Nervus tibialis innerviert.

Gefäße

Die arterielle Versorgung des Oberschenkels erfolgt zum größten Teil über die Arteria femoralis, die aus der Arteria iliaca externa hervorgeht und sich im Bereich des Kniegelenks in der Arteria poplitea fortsetzt. Lediglich die Versorgung der Gesäßnahen Bereiche erfolgt teilweise über die Arteria liaca interna.

Der venöse Abfluss erfolgt über ein oberflächliches Gefäßsystem, bestehend aus Vena saphena magna und Vena saphena parva und ein tiefer gelegenes System mit der Vena poplitea und der Vena profunda femoris. Das Blut beider Systeme wird der Vena femoralis zugeführt.

Siehe auch

Literatur

  • Schiebler, Schmidt, Zilles (als Hrsg.) und Arnold G. u. a. (Autoren): Anatomie. 7. korr. Aufl., Berlin: Springer Verlag, 1997. ISBN 3540618562