Das Steckbecken bietet immobilen Patienten (z. B. bei Bettruhe) die Möglichkeit ihre Ausscheidungen im Bett zu entrichten.

Das Steckbecken ist eine Art flacher Nachttopf. Auf diesen kann der Patient sich im Bett setzen bzw. legen. Man reicht es an, indem der Patient das Gesäß anhebt und man es unterschiebt. Alternativ kann der Patient sich zuerst auf die Seite drehen und der/die Pflegende hält das Steckbecken so hin, dass der Patient sich darauf drehen kann.

Nach der Benutzung wird es in einem Steckbeckenspülapparat gereinigt und desinfiziert.