Ein Medikamentendispenser, ein Medikamentendosierer oder eine Medikamentendose, Tablettenschale, Tablettenbox, Dosette, Arzneikassette ist eine verschließbare Medikamentenschale mit einer Fächerunterteilung für jeden täglichen Einnahmezeitpunkt, die evtl. auch über mehrer Tage oder Wochen im Voraus zu befüllen ist. Diese Fächer sind gut lesbar mit der Einnahmezeit beschriftet. Der Medikamentenplan oder das Medikamenten-Verordnung genannte kleine Formular der eigenen Ärztin dient dabei der Sicherheit beim Richten durch den Patienten oder durch Angehörige.

Die Medikamentenschalen kommen besonders in Heimen und/oder in der ambulanten Versorgung zum Einsatz, da dort den Patienten die jeweilige Medikation über längere Zeit verschrieben werden und nur selten eine größere Medikationsänderung pro Tag zu erwarten ist. Die Schalen sind meistens aus Plastikmaterial, das gut abwaschbar und resistent gegen Desinfektionsmittel ist. Sie haben Flächen für Aufkleber oder Beschriftungen mit dem Patientennamen. Verbreitet sind die Behälter für einen Tag und die Dose, in der pro Wochentag eine Schale hinter einander angeordnet sind.

Im Krankenhaus ist dieses Vorgehen eher unpraktisch und wenig gebräuchlich, da sich dort Patienten aufgrund einer akuten Erkrankung mit schnell wechselnden Symptomen und Verläufen befinden. Sie werden von den Ärzten medikamentös oft so behandelt, dass ein häufiges ändern der Einzelmedikation erforderlich ist. Früher kamen Medikamententabletts für eine ganze Station zum Einsatz.

Siehe auch

Weblinks