Die Tagesstruktur ist der über einen Tag hinweg stattfindende Wechsel zwischen verschiedenen Beschäftigungen und Räumlichkeiten, der sich aus körperlichen Grundbedürfnissen und sozialer Normalität ergibt. Gewohnheit, Biorhythmus und äußere Zwänge führen i.d.R. dazu, dass diese Abläufe eine zeitliche und räumliche Regelmäßigkeit finden.

Häufig werden auch ergotherapeutische Maßnahmen, die diese Regelmäßigkeit unterstützen sollen, vereinfachend als Tagesstruktur (Abk. TS) bezeichnet.


Phasen

Neben den Phasen, die sich aus körperlichen Grundfunktionen ergeben (Schlafen - Ruhen - Wachen, Nahrungsaufnahme, Ausscheiden) wird die Tagesstruktur auch von psychosozialen Gepflogenheiten (Arbeit - Freizeit, Rituale, Kommunikation) bestimmt.