Die Fieberkurve ist meist ein Teil der Patientenakte und Bestandteil der Dokumentation.

Die klassische Fieberkurve ist in einzelne Tage unterteilt und es werden zumeist folgende Einträge vorgenommen:

  • Vital- und Funktionswerte: Z.B. Temperatur, Puls, Blutdruck, Einfuhr, Ausscheidungen, Bilanz, Körpergewicht. Dies geschieht teilweise in Form von Punkten, die mit einer Linie untereinander verbunden werden. So kann man den Verlauf auf einen Blick erfassen und die Werte an einer Skala ablesen. Übliche Farben sind blau für Temperatur und rot für Puls.
  • Geplante Untersuchungen: Teilweise ist es üblich, angemeldete Untersuchungen (z.B. Röntgen, Labor, Konsile) mit Bleistift vor zu tragen und dann nach Durchführung mit Kugelschreiber permanent am entsprechenden Tag zu vermerken.
  • Medikamente: Häufig nach Art der Application farbig unterschieden, z.B. rot für intravenös, blau für oral und grün für subcutan. Die Farben können je nach Einrichtung variieren.
  • Behandlungen: z.B. Inhalationen, Physiotherapie

Zunehmend wird die Papierdokumentation auf EDV umgestellt, so ist teilweise auch schon die Fieberkurve in ein Krankenhausinformationssystem integriert.


Diser Artikel ist unvollständig

Beurteilung: Dieser Artikel ist sehr kurz oder unvollständig, und sollte noch erweitert werden. Falls Du etwas zu diesem Thema weißt, dann sei mutig und füge Dein Wissen hinzu.