Theophyllin, ein Medikament, ist ein von Xanthin abgeleiteter Naturstoff aus der Gruppe der Purin-Alkaloide. Der Name leitet sich von Teeblättern ab, aus denen Albrecht Kossel 1888 als Erster kleine Mengen dieser Substanz isolieren konnte - nämlich von lateinischen Wort thea - Tee und vom griechischen φύλλον - phýllon – Blatt.


In geringer Menge kommt Theophyllin auch in Kaffeebohnen, Kolanüssen und Guaraná vor und ist ein Abbauprodukt des Coffeins im Stoffwechsel des Menschen.

Theophyllin wird therapeutisch als Arzneistoff gegen Bronchialasthma und andere Bronchialerkrankungen eingesetzt. Ferner steigert Theophyllin auch die Leistung des Herzens und wirkt harntreibend.

Weblinks

WIKIPEDIA Hinweis: Dieser Artikel basiert auf einem Text, der aus der freien Enzyklopädie Wikipedia übernommen wurde. Eine Liste der ursprünglichen Autoren befindet sich auf der Versionsseite des entsprechenden Artikels.


Literatur

  • F. von Bruchhausen, Hermann Hager: Hagers Handbuch der pharmazeutischen Praxis. Bd. 9: Stoffe P–Z. Birkhäuser, 1999 - 5. Auflage, S. 853–855. ISBN 978-3-540-52688-9


Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!