Körperebenen:
gelb = Transversalebene
hellblau =Frontalebene
rot =Sagittalebene

In der Anatomie werden zur einheitlichen Orientierung am menschlichen Körper verschiedene Definitionen verwendet, mit deren Hilfe die Lokalisation anatomischer Strukturen allgemein gültig beschrieben werden können. Diese Definitionen beziehen sich immer auf den Körper und sind unabhängig davon, in welcher Lage dieser sich befindet.

Man unterscheidet drei Körperebenen, die jeweils zu einer der drei, senkrecht zueinander stehenden Körperachsen gehören.

  • Frontalebene
Die Frontalebene verläuft von Ost nach West und entspricht im Schaubild der hellblau eingefärbten Ebene. Es handelt sich also um die Ebene, die man in Vorder- bzw. Rückansicht des Körpers betrachtet. Verschiebt man die Frontalebene auf der Nord-Süd-Achse, so erhält man parallel verlaufende Ebenen, bei denen es sich ebenfalls um Frontalebenen handelt.
Befindet sich der Körper in Rückenlage, so entspricht die Unterlage einer Frontalebene.
Die zur Frontalebene gehörige Körperachse wird als Longitudinal- oder Längsachse bezeichnet und verläuft beim stehenden Menschen von oben nach unten.
  • Sagittalebene
Als Sagittalebene (lat. sagitta = Pfeil) wird die Ebene bezeichnet, auf die man bei seitlicher Betrachtung des Körpers blickt. Sie verläuft von Nord nach Süd und ist im Schaubild rot gefärbt. Die Sagittalebene kann auf der Ost-West-Achse verschoben werden, um parallel liegende Sagittalebenen zu erhalten.
Die im Schaubild eingezeichnete Sagittalebene verläuft durch die Körpermitte und wird auch als Medianebene bezeichnet. Sie nimmt eine Sonderstellung ein, da sie den Körper in zwei äußerlich symmetrische Hälften teilt.
Merkhilfe: Die "Pfeilebene" ist die Ebene, in der der Bogenschütze Pfeil und Bogen hält.
Die korrespndierende Achse der Sagittalebene ist die Sagittalachse (Pfeilachse), die von vorne nach hinten durch den Körper verläuft.
  • Transversalebene
Die Transversal- oder Horizontalebene entspricht im Schaubild der gelb gezeichneten Fläche, die man bei Betrachtung des Körpers von unten bzw. oben sehen würde. Verschiebt man die Transversalebene von oben nach unten oder umgekehrt (also auf der Längsachse), so ergeben sich weitere parallel verlaufende Transversalebenen.
Die zur Transversalebene gehörende Achse wird als Transversalachse bezeichnet und verläuft von rechts nach links durch den Körper, sie wird daher auch als Querachse bezeichnet.