Trichinen (Trichinella) sind eine Gattung winziger Fadenwürmer (Stamm Nematoda) mit parasitischer Lebensweise. Säugetiere, Vögel und Menschen dienen als Zwischen- und Endwirt. Hauptüberträger für den Menschen sind Schweine bzw. deren rohes (Mett) oder ungenügend gegartes Fleisch. Durch Kochen oder große Kälte können Trichinen abgetötet werden, allerdings nicht durch Räuchern wie bei den meisten Schinkenarten.

Das Krankheitsbild wird als Trichinellose bezeichnet, wobei der Mensch wahrscheinlich einen Fehlwirt darstellt, da die Trichinen diesen nicht mehr verlassen, und dieser gewöhnlich nicht zur weiteren Fortpflanzung der Trichinen beiträgt. Die durch Trichinen verursachten Erkrankungen beim Menschen sind in Deutschland meldepflichtig. Dies gilt bereits beim Verdacht einer Infektion. Deswegen ist die Trichinenschau eine Pflichtuntersuchung bei Fleisch für den menschlichen Verzehr.