Der Uhrglasverband am Auge ist eine mit Pflaster eingefasste, durchsichtige Plexiglaskappe. Dieser Verband wird bei fehlendem Lidschluss oder nach einer Augenoperation benutzt, um die Augenoberfläche (Hornhaut) vor der Austrocknung und Ulceration zu schützen. Die Sehfähigkeit bleibt dadurch zumindest teilweise erhalten.

Normalerweise wird bei jeder Lidbewegung etwas Tränenflüssigkeit über das Auge gewischt, was bei fehlendem Reflex nicht der Fall ist. Der Uhrglasverband stellt als Ersatz eine feuchte Kammer her, was durch Einbringen von Augentropfen oder -salbe vor dem Aufkleben des Verbandes zusätzlich unterstützt werden kann.


Produktbeispiel

  • Elastischer Augenverband Pro-ophta®

Siehe auch:



Diser Artikel ist unvollständig

Beurteilung: Dieser Artikel ist sehr kurz oder unvollständig, und sollte noch erweitert werden. Falls Du etwas zu diesem Thema weißt, dann sei mutig und füge Dein Wissen hinzu.