Oxytocin

From Familienwortschatz
Jump to navigation Jump to search

Oxytocin (auch Ocytocin oder kurz OT) bewirkt:

  • Kontraktion des Uterus (Gebärmutter)
  • Erhöhung der Wehentätigkeit
  • Kontraktion der Muskelzellen der Brustdrüse -> Milchabgabe (nicht jedoch Produktion)


Es ist neben ADH eines der 2 effektorischen Hormone die direkt im Hypothalamus gebildet werden und Die Produktion erfolgt in speziellen Neuronen (Nervenzellen) des Hypothalamus gebildet, über deren Axone (Ausläufer der Nervenzelle) es in den Hypohysenhinterlappen transportiert und dort in Ende des Axons in Sekretgranula gespeichert wird. Diese entleeren sich dann bei Bedarf durch ein Aktionspotenzial (Nervenimpuls).


OT kann auch als Medikament zugeführt werden. Also Handelspräparat existiert in Deutschland Syntocinon® zur Injektion (Einleitung der Wehentätigkeit, Uteruskontraktion bei postpartalen Blutungen) oder als Nasenspray (Anregung der Milchabgabe)