Dorothea E. Orem (16.07.1914 - 22.06.2007) formulierte ab 1957 ihre Selbstpflegedefizit-Theorie, die bis heute eine der einflußreichsten Pflegetheorien für die Pflegepraxis in vielen Krankenhäusern darstellt.

Biographische Eckdaten

Über die Biographie dieser bedeutenden, amerikanischen Pflegetheoretikerin sind einige Eckdaten bekannt:

  • ca. 1930 Examen an der Krankenpflegeschule in Washington DC
  • im Anschluß daran berufsbegleitendes Studium der Pflegepädagogik, Lehrplanentwicklung
  • 1945 Abschluss mit dem Master of science
  • Tätigkeit als Beraterin von verschiedenen öffentlichen Behörden
  • ab 1959 Professur an der katholischen Universität von Amerika
  • 1970 Gründung ihrer Beratungsfirma zu Pflege und Ausbildung
  • 1971 Erstveröffentlichung ihres Werks, "nursing concepts of practice" mit der Darstellung ihrer Pflegetheorie (deutsche Übersetzung: "Strukturkonzepte der Pflegepraxis", bei Ullstein Medical)

Am 22.06.2007 verstarb Dorothea Orem in ihrem Haus in Savannah.

Universelle Selbstpflegeerfordernisse (USPE) nach Orem

  • Gleichgewicht zwischen Einsamkeit und sozialer Interaktion
  • Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitszufuhr
  • Ausscheidung
  • Atmung
  • Gleichgewicht von Ruhe und Aktivität
  • Vorbeugen von Gefahren
  • Aktivität und Entwicklung innerhalb der sozialen Gruppen und Bedürfnis nach Normalität

Vergleiche: Aktivitäten des täglichen Lebens

Literatur

  • Connie M. Dennis: Dorothea Orem. Selbstpflege- und Selbstpflegedefizittheorie. Bern ; Göttingen ; Toronto ; Seattle : Hans Huber (2001), 192 S., ISBN 3-456-83300-8
  • Orem, D. E.: Strukturkonzepte der Pflegepraxis. Berlin ; Wiesbaden : Ullstein Mosby (1997), 532 S., ISBN 3-86126-548-6

Weblinks

Siehe auch

Ein Bild wäre super

Beurteilung: Ein Bild wäre hilfreich! Es wäre schön, wenn jemand ein themenspeziefisches Bild erstellen, oder ein selbstgemachtes Foto hinzufügen könnte. (Bitte Urheberrechte beachten !!!)