Synkope

From Familienwortschatz
Jump to navigation Jump to search

Als Synkope wird in der Medizin eine kurzzeitige, plötzlich auftretende Bewußtlosigkeit bezeichnet, im Volksmund auch Ohnmacht genannt. Da die Ursache vielfältig sein kann, muss diese unbedingt in der Klinik abgeklärt werden.

Ursachen

Bewusstlosigkeit bei Herzinfarkt, Schlaganfall (Apoplex) oder wiederkehrenden epileptischen Anfällen ist im Sinne der Definition eigentlich keine Synkope, auch wenn der Patient schnell wieder zu Bewußtsein kommen sollte. Dabei handelt es sich um gleichartige Symptome einer schwerwiegenden, oft das Leben bedrohenden und lange wirkenden Krankheit.

Symptome

Vorbeugung

  • Kneipp-Anwendungen
  • leichte sportliche Betätigung
  • ausreichende Trinkmenge
  • gut gesalzenes Essen
  • Sekundärprävention (also nach beobachteter unerklärlicher plötzlicher Ohnmacht)
    • Ursachenabklärung
    • Ursachenbehandlung
    • vor evtl. Folgen wie Verletzungen, Frakturen passiv schützen (vgl. Sturzprophylaxe)

Therapie

  • Behandlung der Ursache
  • im Notfall:
    • Trendelenburg-Lagerung - Patienten bei Bewusstsein in Kopftieflage bringen
    • alternativ Patient flach lagern & Beine hochlagern
    • Patienten nicht allein lassen
    • Atem-, Puls- und Blutdruckkontrolle

Weblinks