Wechselwirkung ist die gegenseitige Beeinflussung der Wirksamkeit zwischen zwei Medikamenten oder auch der Einfluß von Lebensmitteln auf ein Medikament. Die Wirkung kann abgeschwächt oder verstärkt werden, teilweise können auch unerwartete Nebenwirkungen auftreten. Wechselwirkungen können jedoch teilweise durch eine zeitversetzte Einnahme vermieden werden.

Ungünstige Wirkungen von Lebensmitteln auf Medikamente

  • Milch und Milchprodukte wie Joghurt, Käse und Quark mindern die Wirkung von Antibiotika
  • Gerbstoffe von Kaffee und Tee binden Eisen-Ionen im Magen, daher ist die gleichzeitige Einnahme von Eisenpräparaten und Tee/Kaffee nicht sinnvoll.
  • Grapefruitsaft kann die Wirkung verschiedener Medikamente gefährlich steigern (z.B. Nifedipin)
  • Größere Mengen Lakritz verstärken den Kaliumverlust bei Diuretika-Einnahme
  • Schwarzer Pfeffer hemmt den Abbau des Asthmamittels Theophyllin, was zu Schlaflosigkeit und Unruhe führen kann.

Siehe auch


Diser Artikel ist unvollständig

Beurteilung: Dieser Artikel ist sehr kurz oder unvollständig, und sollte noch erweitert werden. Falls Du etwas zu diesem Thema weißt, dann sei mutig und füge Dein Wissen hinzu.