die Weiterbildung zum Qualitätsbeauftragten bzw. zum Qualitätsmanagementbeauftragten ist gesetzlich nicht eindeutig geregelt. Hingegen zählt die Aufgabe und Tätigkeit dieser Fachkraft zu den wichtigsten überhaupt im Kranken- und Pflegebereich, die grundsätzlich nur mit umfassenden Kenntnissen erfüllt werden kann. Grundsätzlich sollte bei der Wahl des richtigen Lehrgangs darauf geachtet werden, dass neben der Teilnahmebescheinigung auch ein echter Kenntnisnachweis angeboten wird, der auch den tatsächlichen Wissensstand bescheinigt.

Qualitätsmanagementbeauftragte/-r (BA)

Als einer der wenigen Bildungseinrichtungen bietet die HWBR Pflegeschule Rostock einen Lehrgang in 3 Wochen Vollzeit[1] an. Zudem bietet die HWBR Pflegeschule Rostock optional eine Prüfung vor der Berufsakademie Mecklenburg-Vorpommern[2] mit Abschluss und Titel zum/zur Qualitätsmanagementbeauftragten (BA)[3] an, der neben der vollumfänglichen inhaltlichen Anerkennung durch die Kassen für die Absolventen den besonderen Wettbewerbsvorteil bietet, nicht nur eine Teilnahmebestätigung sondern einen echten Prüfungs- und Kenntnisnachweis zu besitzen.

Beauftragter für Qualitätsmanagement IHK

Bildungseinrichtungen verschiedener IHKn bieten einen Zertifikatslehrgang zum Beauftragten für Qualitätsmanagement an. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Zertifikatslehrgang der nicht mit einem öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss verwechselt werden darf. Es findet keine öffentlich-rechtliche Prüfung statt. Vielmehr handelt es sich lediglich um ein privatwirtschaftliches Zertifikat, das die Anwesenheit im angebotenen Lehrgang bestätigt.

Fernlehrgang "Qualitätsbeauftragter in der Altenpflege"

Neben den bewährten Präsenzlehrgängen bieten verschiedene Bildungsträger auch Lehrgänge im Fernunterricht an, die mit einem Zertifikat "Qualitätsbeauftragter in der Alternpflege" abschließen.

Weblinks

Einzelnachweise

Siehe auch