Baustelle-klein.png Beurteilung: Dieser Artikel bedarf dringend einer Überarbeitung. Falls Du etwas zu diesem Thema weißt, dann sei mutig, und beteilige dich daran!


Dieser Artikel ist eine ausgewiesene Baustelle. Der Beitrag bleibt mit der Bitte um Mitarbeit zugänglich.



Die Qualitätskriterien der Prüfung für die so genannten Heimnoten / Pflegenoten sind Teil der "Qualitätsprüfungs-Richtlinien" des GKV-Spitzenverbandes (der Krankenversicherungen vom 11. Juni 2009).[1] Vielfach besteht in Einrichtungen Unsicherheit darüber, was der einzelne Prüfer des MDK darunter verstehen könnte ud wie er die Einzelpunkte abprüfen wird.


  • Siehe den Hauptartikel zu den Heimnoten bzw. Pflegenoten


Das können die Prüfkriterien des MDK meinen

hier die 35 Fragen zum

Qualitätsbereich 1: Pflege - Medizinische Versorgung der Bewohner


(Die 35 Kriterien)

  1. Ist bei Bedarf eine aktive Kommunikation mit dem Arzt nachvollziehbar?
  2. Entspricht die Durchführung der behandlungspflegerischen Maßnahmen den ärztlichen Anordnungen?
  3. Entspricht die Medikamentenversorgung den ärztlichen Anordnungen?
  4. Ist der Umgang mit Medikamenten sachgerecht?
  5. Sind Kompressionsstrümpfe / -verbände sachgerecht angelegt?
  6. Wird das individuelle Dekubitusrisiko erfasst?
  7. Werden erforderliche Dekubitusprophylaxen durchgeführt?
  8. Sind Ort und Zeitpunkt der Entstehung der chronischen Wunde / des Dekubitus nachvollziehbar?
  9. Erfolgt eine differenzierte Dokumentation bei chronischen Wunden oder Dekubitus (aktuell, Verlauf nachvollziehbar, Größe, Lage, Tiefe)?
  10. Basieren die Maßnahmen zur Behandlung der chronischen Wunden oder des Dekubitus auf dem aktuellen Stand des Wissens?
  11. Werden die Nachweise zur Behandlung chronischer Wunden oder des Dekubitus (z. B. Wunddokumentation) ausgewertet und die Maßnahmen ggf. angepasst?
  12. Erhalten Bewohner mit chronischen Schmerzen die verordneten Medikamente?
  13. Werden individuelle Ernährungsressourcen und Risiken erfasst?
  14. Werden erforderliche Maßnahmen bei Einschränkungen der selbständigen Nahrungsversorgung durchgeführt?
  15. Ist der Ernährungszustand angemessen im Rahmen der Einwirkungsmöglichkeiten der Einrichtung?
  16. Werden individuelle Ressourcen und Risiken bei der Flüssigkeitsversorgung erfasst?
  17. Werden erforderliche Maßnahmen bei Einschränkungen der selbständigen Flüssigkeitsversorgung durchgeführt?
  18. Ist die Flüssigkeitsversorgung angemessen im Rahmen der Einwirkungsmöglichkeiten der Einrichtung?
  19. Wird bei Bewohnern mit Ernährungssonden der Geschmackssinn angeregt?
  20. Erfolgt eine systematische Schmerzeinschätzung?
  21. Kooperiert das Pflegeheim bei Schmerzpatienten eng mit dem behandelnden Arzt?
  22. Werden bei Bewohnern mit Inkontinenz bzw. mit Blasenkatheter die individuellen Ressourcen und Risiken erfasst?
  23. Werden bei Bewohnern mit Inkontinenz bzw. mit Blasenkatheter die erforderlichen Maßnahmen durchgeführt?
  24. Wird das individuelle Sturzrisiko erfasst?
  25. Werden Sturzereignisse dokumentiert?
  26. Werden erforderliche Prophylaxen gegen Stürze durchgeführt?
  27. Wird das individuelle Kontrakturrisiko erfasst?
  28. Werden die erforderlichen Kontrakturprophylaxen durchgeführt?
  29. Liegen bei freiheitseinschränkenden Maßnahmen Einwilligungen oder Genehmigungen vor?
  30. Wird die Notwendigkeit der freiheitseinschränkenden Maßnahmen regelmäßig überprüft?
  31. Wird die erforderliche Körperpflege den Bedürfnissen und Gewohnheiten des Bewohners entsprechend durchgeführt?
  32. Wird die erforderliche Mund- und Zahnpflege den Bedürfnissen und Gewohnheiten des Bewohners entsprechend durchgeführt?
  33. Wird die Pflege im Regelfall von denselben Pflegekräften durchgeführt?
  34. Werden die Mitarbeiter/innen regelmäßig in Erster Hilfe und Notfallmaßnahmen geschult?
  35. Existieren schriftliche Verfahrensanweisungen zu Erster Hilfe und Verhalten in Notfällen?

Zu den 35 Kriterien/Fragen im Einzelnen

Zu den 35 Kriterien sollen im Einzelnen Erläuterungen angefügt werden, die zeigen, wie sie erfüllt werden können oder zumindest wie Rügen wegen Mängeln in dem Bereich vermieden werden könnten.

zur Ziff. 1, Kommunikation mit dem Arzt

(Ist bei Bedarf eine aktive Kommunikation mit dem Arzt nachvollziehbar?)

Damit ist gemeint, ob …

zu Ziff. 2, Verordnung Behandlungspflege

(Entspricht die Durchführung der behandlungspflegerischen Maßnahmen den ärztlichen Anordnungen?)

Damit ist gemeint, ob …

zu Ziff. 3, Medikamentenverordnungen

(Entspricht die Medikamentenversorgung den ärztlichen Anordnungen?)

Damit ist gemeint, ob …

  • die angeordneten Medikamente verabreicht werden (Nachvollziehbarkeit)?
  • Werden keine nicht angeordneten Medikamente abgegeben?

zu Ziff. 4, Umgang mit Medikamenten

(Ist der Umgang mit Medikamenten sachgerecht?)

Damit ist gemeint, ob …

zu Ziff. 5, Kompressionsstrümpfe

(Sind Kompressionsstrümpfe / -verbände sachgerecht angelegt?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 6, Erfassung d. Dekubitusrisikos

(Wird das individuelle Dekubitusrisiko erfasst?)

Damit ist gemeint, ob z. B. nach Skala oder sonstigem Schema eines Standards bei jedem einzelnen Pat. vorgegangen wird?

zu Ziff. 7, Dekubitusprophylaxe

(Werden erforderliche Dekubitusprophylaxen durchgeführt?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 8, Entstehung der Wunde dokumentiert

(Sind Ort und Zeitpunkt der Entstehung der chronischen Wunde / des Dekubitus nachvollziehbar?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 9, Dokumentation

(Erfolgt eine differenzierte Dokumentation bei chronischen Wunden oder Dekubitus (aktuell, Verlauf nachvollziehbar, Größe, Lage, Tiefe))

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 10, Aktualität des Wissens ü. Wunden

(Basieren die Maßnahmen zur Behandlung der chronischen Wunden oder des Dekubitus auf dem aktuellen Stand des Wissens?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 11, Pflegeplanung für chronische Wunden

(Werden die Nachweise zur Behandlung chronischer Wunden oder des Dekubitus (z. B. Wunddokumentation) ausgewertet und die Maßnahmen ggf. angepasst?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 12, Medis. bei chronischen Schmerzen

(Erhalten Bewohner mit chronischen Schmerzen die verordneten Medikamente?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 13, xxx

(Wird das individuelle Dekubitusrisiko erfasst?)

Damit ist gemeint, ob z. B. nach Skala vorgegangen wird?

zu Ziff. 14, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 15, xxx

(Sind Kompressionsstrümpfe / -verbände sachgerecht angelegt?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 16, xxx

(Wird das individuelle Dekubitusrisiko erfasst?)

Damit ist gemeint, ob z. B. nach Skala vorgegangen wird?

zu Ziff. 17, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 18, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 19, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 20, xxxx

(xxxx)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 21, ccccc

(ccccc?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 22, xxx

(Sind Kompressionsstrümpfe / -verbände sachgerecht angelegt?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 23, xxx

(Wirsst?)

Damit ist gemeint, ob z. B. nach Skala vorgegangen wird?

zu Ziff. 24, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 25, xxx

(Sind Kompressionsstrümpfe / -verbände sachgerecht angelegt?)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 26, xxx

(Wird?)

Damit ist gemeint, ob z. B. nach Skala vorgegangen wird?

zu Ziff. 27, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 28, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 29, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 30, xxxx

(xxxx)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 31, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 32, xxx

()

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 33, xxxx

(xxxx)

Damit ist gemeint, ob

zu Ziff. 34, Erste Hilfe regelmäßig

(Werden die Mitarbeiter/innen regelmäßig in Erster Hilfe und Notfallmaßnahmen geschult?)

Damit ist gemeint, ob

  • Nachweise darüber vorliegen

zu Ziff. 35, Verfahrensanweisungen zu Erster Hilfe etc.

(Existieren schriftliche Verfahrensanweisungen zu Erster Hilfe und Verhalten in Notfällen?)

Damit ist gemeint, ob

Weblinks

  • Anlage 1 der Pflege-Transparenzvereinbarung stationär (PTVS)

Siehe auch

Fußnoten