Anamnese zu Essen und Trinken

From Familienwortschatz
Jump to navigation Jump to search

Die Anamnese zu Essen und Trinken dient der Planung der individuell angepassten Ernährung eines Patienten bzw. Bewohners.

Bei Neuaufnahmen sind im Rahmen der Anamnese folgende Informationen bezüglich Essen und Trinken von Bedeutung:


allgemein


Ressourcen

  • Religion (religonsbedingte Karenzen)
  • Hilfsmittel, die selbstständiges Essen und Trinken ermöglichen
  • Gewohnheiten des Bewohners:
    • gewohnte Kostform
    • Leibspeisen und Portionsgrößen
    • Lieblingsgetränke und Trinkmenge
    • Abneigungen
    • in Gesellschaft speisen
    • Zeitpunkt der Mahlzeiten
    • Esstempo


Probleme



weitere Artikel: