Broteinheit

From Familienwortschatz
Jump to navigation Jump to search

Eine Broteinheit (BE), ist eine Berechnungseinheit des Energiegehalts von Speisen, die meist im Rahmen einer Ernährung bei Diabetes mellitus Anwendung findet. Sie bezeichnet eine Menge von 10-12 Gramm an Kohlenhydraten, synonym wird seit einiger Zeit auch der Begriff Kohlenhydrateinheit (KE, oder KHE) verwendet.

Das Nebeneinander dieser beiden Einheiten führt immer wieder zu Unsicherheiten. Folgende Definitionen zur Bemessung von Kohlenhydrate liegen vor:

  • Broteinheit (BE): Die deutsche Diätverordnung definiert eine Broteinheit als die Menge eines Nahrungsmittels, die 12 Gramm an verdaulichen und damit blutzuckerwirksamen Kohlenhydraten in unterschiedlicher Zucker- und Stärkeform enthält. 12 Gramm Kohlenhydrate entsprechen einem Brennwert von 48 kcal.
  • eine Broteinheit wird in der Schweiz mit 10 Gramm Kohlenhydrate bemessen.
  • Kohlenhydrateinheit (KE): zur leichteren Berechnung wird in den letzten Jahren zunehmend die Bezeichnung Kohlenhydrateinheit verwendet, die ebenfalls 10 Gramm Kohlenhydraten entspricht.

In Kohlenhydrat-Austauschtabellen lässt sich nachschauen, wieviel Gramm eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels einer Broteinheit oder Kohlenhydrateinheit entsprechen. Diese Einschätzung ist für die Anpassung der Insulindosis im Rahmen einer Insulintherapie erforderlich.

Mit Hilfe der Kohlenhydratberechnung lassen sich alle Lebensmittel erfassen, die den Blutzucker beeinflussen. So kann das zu spritzende, schnell wirkende Insulin (vgl. Basis-Bolus-Therapie) auf die Nahrung abgestimmt werden.

Kohlenhydrate kommen überwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Aber auch die Kohlenhydratmengen in tierischen Nahrungsmitteln müssen berechnet werden (z.B. Joghurt, Dickmilch, Kefir und Buttermilch). Bei Käse und Quark erfolgt keine BE Berechnung, da der Milchzucker wenig wirksam auf den Blutzucker langsam abgebaut wird.

Nicht berechnet werden die meisten Gemüse und Salat, da sie einen hohen Wassergehalt aufweisen und die hier enthaltenen Kohlenhydrate überwiegend unverdaulich oder langsam verdaulich sind und somit auf den Blutzucker keine bedeutsamen Auswirkungen haben. Auch Fisch, Fleisch, Wurst und Eier müssen nicht in Broteinheiten berechnet werden, da diese Lebensmittel hauptsächlich aus Eiweiß und Fett bestehen.

Neben der BE Berechnung muss auch die über das Fett aufgenommene Kalorienmenge berücksichtigt werden. Sie wirkt sich zwar nicht unmittelbar auf den Blutzucker aus, führt aber bei zu hoher Zufuhr zum Übergewicht und damit zur Insulinresistenz. Eine ausgewogene Mischkost setzt sich aus 50-60% Kohlenhydraten, 10-15% Eiweiß und 20-30% Fett zusammen.

Ein übliche Diabetes Reduktionsdiät beim übergewichtigen Typ 2 Diabetiker enthält beispielsweise 13 BE verteilt auf 5 Mahlzeiten.

  • 3 BE morgens
  • 2 BE Zwischenmahlzeit
  • 3 BE mittags
  • 2 BE Zwischenmahlzeit
  • 3 BE abends


Der normalgewichtige Typ 1 Diabetiker braucht deutlich mehr BE, um eine ausreichende Kohlenhydratversorgung sicherzustellen (z.B. 18-22 BE/Tag)

Bei niedrigen Blutzuckerwerten ist das Essen von kohlenhydratreichen Lebensmitteln sinnvoll, die der Körper schnell zu Blutzucker umwandeln kann ("schnelle BE").

Beispiele

Weblinks


siehe auch:


Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


WIKIPEDIA Hinweis: Dieser Artikel basiert auf einem Text, der aus der freien Enzyklopädie Wikipedia übernommen wurde. Eine Liste der ursprünglichen Autoren befindet sich auf der Versionsseite des entsprechenden Artikels.
weitere Artikel: